SphynxRazor



Ihr zwangloses Flirten kann als Mikrobetrug angesehen werden, aber hier ist, was Experten zu sagen haben

Früher habe ich mich selbst immer für einen „natürlichen Flirt“ gehalten. Immer wenn ich mit jemand anderem als meiner SO geflirtet habe, hatte das nichts zu bedeuten, weil ich nicht erwartet hatte, dass etwas dabei herauskommen würde. Wenn ichwarledig und interessiert, es war eine andere art von flirten. Damals hatte ich das Gefühl, nichts falsch zu machen, bis mich mein Flirten gefährlich nahe daran brachte, die Grenze zwischen angemessenem und unangemessenem Verhalten zu überschreiten. Ich fing an zu denken, zählt flirten als micro cheating? Die kurze Antwort lautet: Ja, das kann es. Aber wirklich, es kommt darauf an.

Bevor wir uns damit befassen, ob „harmloses“ Flirten tatsächlich als Betrug gilt oder nicht, spulen wir ein wenig zurück . Was ist eigentlich Micro-Cheating? Ich habe mit drei Experten gesprochen, und sie waren sich einig, dass es alles sein kann, was Sie mit jemand anderem gemacht haben, von dem Sie nicht möchten, dass Ihr Partner davon erfährt, aber ohne die Körperlichkeit, die mit offenem Fremdgehen einhergeht, wie Sex oder sogar Küssen.

Mit einer so breiten Liste von Dingen, diekönntenunter Micro-Cheating fallen, ist es wichtig, früh in der Beziehung festzulegen, welche Grenzen Sie und Ihr Partner überschreiten dürfen und welche nicht. „Die Sache mit Mikro-Cheating ist, dass alles relativ ist.“ Elle Huerta, CEO und Gründerin der Heartbreak-Recovery-App Mend , erzählt Elite Daily. „Deshalb ist es so wichtig, mit deinem Partner über deine Erwartungen und Grenzen zu sprechen – der Mikro-Cheat von jemandem könnte die unschuldige Geste eines anderen sein, und es könnte sich für eine andere Person anfühlen, als würde man ihn voll und ganz betrügen. Am Ende des Tages ist es so wichtig, früh und oft auf die gleiche Seite zu kommen, womit man sich wohlfühlt (oder nicht).'

Jonathan Bennett, zertifizierter Berater und Mitbegründer von The Popular Man, ist der Meinung, ob Flirten als Mikrobetrug gilt oder nicht, ist umständlich. „In manchen Fällen gelegentliches Flirtenkönntenein Beispiel für Micro-Cheating sein“, sagt Bennett gegenüber Elite Daily. „Wenn Sie sich eindeutig zu einer anderen Person hingezogen fühlen oder eine Vorgeschichte mit ihr oder ihm haben (z. B. wenn Sie während des Studiums einmal ‚rumgemacht‘ haben oder sich verabredet haben), dann ist das definitiv eine Grenze überschritten. Wenn Sie jedoch nur eine freundliche und verspielte Person sind und sich nicht angezogen fühlen, dann wäre es kein Mikrobetrug.




Die Sache mit Mikro-Cheating ist, dass es, obwohl es nicht darin besteht, dass etwas Physisches zwischen zwei Menschen passiert, auf der ganzen Linie dazu führen kann.

„Ein Mikrobetrugsmuster, insbesondere bei ein und derselben Person, führt normalerweise zur Untreue“, erklärt Bennett. 'Je mehr Sie sich mit den 'kleinen Dingen' anfreunden, desto mehr werden Sie Ausreden finden, um 'größere Dinge' wie Betrug zu rechtfertigen.'


Micro-Cheating kann sich an Sie heranschleichen. Es könnte damit beginnen, dass nur zwei Freunde „herumspielen“, und sich dann in etwas viel mehr als das verwandeln, was mir passiert ist. Im zweiten Studienjahr traf ich einen Freund eines Freundes, zu dem ich mich sofort hingezogen fühlte. Obwohl diese Anziehungskraft an und für sich nichts Schlechtes war, war das Problem, dass ich zu dieser Zeit einen Freund hatte. Während ich und dieser Freund eines Freundes nie körperlich etwas unternommen haben, bis mein Freund und ich uns getrennt hatten, war er in meinem Hinterkopf für einen großen Teil meiner Beziehung da. Wir flirteten und hingen hin und wieder zusammen, jedes Mal kamen wir näher und näher an die Grenze, die ich mir immer geschworen hatte, niemals zu überschreiten. Es war ein gefährlicher Ort, um mich hineinzuversetzen, aber ich rechtfertigte es, indem ich mir ständig sagte, dass wir es warennur Freunde.

„Micro-Cheating beginnt oft als ‚Freundschaft‘, die dann die Tür für den Aufbau einer Bindung öffnet“, Lisa Concepcion, zertifizierter professioneller LoveLife Coach und Gründer von LoveQuestCoaching.com, erzählt Elite Daily. „Mikrobetrug beinhaltet keinen Sex, also gibt es eine Anhäufung, sogar eine Werbung als Vorstufe zum Fremdgehen. Beim Micro-Cheating können emotionale Bindungen entstehen“, erklärt sie. Und Junge, hat sie recht. Die emotionale Verbindung, die ich zu diesem Freund eines Freundes empfand, war stärker, als ich jemals zugeben wollte.


Also, bevor Sie anfangen auszuflippen, ob Ihr schlaues Lächeln für den Barkeeper letzte Nacht als Mikrobetrug zählt, tun Sie es nicht!

Wenn Sie und Ihr Partner sich nicht hingesetzt haben, um zu besprechen, was Sie sind, und es Ihnen nicht recht ist, etwas zu tun, haben Sie wahrscheinlich keine Grenzen überschritten. Wie viele wichtige Beziehungsgespräche ( die Beziehung definieren , Treffen mit den Eltern , „Keke, liebst du mich?“), das Gespräch über Grenzen ist wichtig, also stellen Sie sicher, dass Sie und Bae es so schnell wie möglich haben. Für manche kann Flirten absolut als Mikrobetrug angesehen werden. Für andere mag Flirten nichts bedeuten. Aber die Entscheidung liegt ganz bei Ihnen und Ihrem Partner.

Besuche die Stream „Best of Elite Daily“ in der Bustle App für mehr Geschichten wie diese!