SphynxRazor



Ich habe den größten Teil von Paris an einem Tag gesehen und ja, es ist möglich

Als ich aufwuchs, war Paris der erste Ort auf meiner Bucket List. Vielleicht war es, den Eiffelturm in Filmen zu sehen oder von den Blüten zu hören, die im Frühling erscheinen – aber dieser Ort war ein Traum für mich, und irgendwo war ich einfachhättengehen. Ich pinnte Bilder von Mädchen mit Schlapphüten, die neben dem Louvre posieren, und dachte daran, Croissants in einem malerischen Straßencafé zu essen, während ich mit meiner besten Freundin Französisch sprach. Als ich es endlich in die „Stadt der Liebe“ geschafft hatte, war ich total überwältigt und wollte so schnell wie möglich alles sehen. Ich habe den größten Teil von Paris an einem Tag gesehen und ja, es ist möglich. Ein gutes Paar Wanderschuhe sind jedoch auf jeden Fall erforderlich.

Paris war für mich eine Station auf einer 10-tägigen Reise durch Europa. Mein bester Freund und ich studierten im Ausland in Florenz, Italien, und wollten unsere Herbstferien nutzen, um so viele verschiedene Orte wie möglich zu sehen. Also buchten wir eine Reise mit einer studentischen Reisegruppe und stiegen in einen Bus, der uns durch die Berge und Landschaften brachte.

Wir fuhren nach Berlin, Amsterdam und Brüssel, bevor wir gegen 19 Uhr in einem Hostel eincheckten. eine Nacht in Paris. Wir waren erschöpft, verspürten aber dennoch einen Adrenalinschub bei den ersten Sehenswürdigkeiten der Stadt. In dieser Nacht fanden wir einen Chipotle (Gott sei Dank) und gingen zum Eiffelturm, um zu sehen, wie er zur vollen Stunde aufleuchtete. Dann gingen wir zurück zum Hostel, wohl wissend, dass der nächste Tag voller Besichtigungen, Spaziergänge und auch einiger Einkäufe sein würde.

Obwohl ich vielleicht nicht empfehlen würde, Paris in nur ein oder zwei Tagen zu sehen, ist es dasistmöglich. Wie ich können Sie innerhalb von 24 Stunden alle Highlights der Stadt sehen und einmalige Erlebnisse erleben – und so geht's.




So habe ich den größten Teil von Paris an einem Tag gesehen.

liebe immer marisa

Ein paar Stunden in einem Bus zu sitzen, bevor ich nach Paris kam, gab mir viel Zeit, darüber nachzudenken, was ich sehen und tun wollte. Ich wusste, dass die Besteigung des Eiffelturms ein Muss war, und der Kunstliebhaber in mir wollte einen ganzen Nachmittag damit verbringen, die Museen zu erkunden. Aber ich wusste auch, dass ich nicht von einem Bild zum nächsten oder einer Sehenswürdigkeit zur nächsten rennen und die Pinselstriche und Ansichten kaum aufsaugen wollte.


Ich wollte mir vielleicht ein Baguette und etwas Wein schnappen und einfach in der Nähe der Seine abhängen. Denn die Momente, in denen man eine Stadt wie die Einheimischen erlebt, sind immer viel lohnender. Also plante ich entsprechend und fand heraus, wo ich am Tag Zeit einsparen und reduzieren konnte.

Mein bester Freund und ich begannen mit einer Wanderung, die in unserem Reisepaket enthalten war. Es begann ziemlich früh am Morgen und führte uns durch die ganze Stadt zu architektonischen Wahrzeichen, die mir sonst nicht aufgefallen wären. Wir gingen über die Pont des Arts und bekamen eine kurze Geschichtsstunde über die Stadt. Dann hatten wir den ganzen Nachmittag Zeit, um auf eigene Faust etwas zu erkunden.


Wir haben uns eine Karte angesehen – eine davon die besten Reise-Apps, die ich bisher kenne – und erkannte, dass die meisten Highlights und Sehenswürdigkeiten der Stadt in einer Straße liegen, genannt Champs-Elysees-Allee , die sich vom Louvre bis zum Arc de Triomphe erstreckt. Bei diesem Spaziergang können Sie einkaufen gehen, durch die schönsten Parks spazieren und ein gutes Omelett essen. Also haben wir es geschafft.

Wir gingen vorbei der Brunnen auf der Place de la Concorde dass Andy ihr Handy hineinwirftDer Teufel trägt Prada, und hielt in einigen Boutiquen an, damit ich eine kleine silberne Halskette des Eiffelturms mitnehmen konnte. Das Beste daran war, dass wir uns kein bisschen beeilten und überall, wo wir uns umdrehten, die Punkte der Bucket List abhakten.

Am Ende dieses Spaziergangs blieb uns noch viel Zeit, um den Eiffelturm zu besteigen (ohne den Aufzug ganz nach oben zu nehmen, denn die zweite Ebene reicht aus, um Freudentränen zu weinen, und dort anzukommen eine weniger geschäftige Tageszeit.) und essen Sie mit unserer Gruppe zu Abend. Der Tag endete damit, in die U-Bahn zu steigen und mit unserem Guide nach Sacré-Cœur zu fahren, um bei Nacht einen wunderschönen Blick auf Paris zu genießen. (Die Stadt im Mondlicht leuchten sehen? So filmisch!)

Ich habe die Highlights der Stadt gesehen, einige einzigartige Erfahrungen gemacht und noch mehr.

liebe immer marisa


Nicht herumzuhetzen und trotzdem einige einmalige Erlebnisse zu haben, ist ehrlich gesagt das, was diesen Tag ausgemacht hatsolohnend. Abgesehen von den touristischen Dingen, die man in Paris unbedingt machen sollte, haben wir die Stadt für einen Nachmittag zu unserer eigenen gemacht. Und ich werde diese Momente immer lieben, wenn wir von unserem Platz im zweiten Stock die Treppe des Eiffelturms hinuntergerannt sind, um zu sehen, wie es wieder aufleuchtet, oder nur ein paar Blocks weiter den besten Kartoffelbrei meines Lebens gegessen haben.

Meine Lieblingserlebnisse, die diesen Tag auf die nächste Ebene gebracht haben, waren das Fotografieren der detaillierten Balkone und meiner Füße in der Nähe von Schildern mit der Aufschrift „Place To Kiss“. Ich habe es auch geliebt, Himbeermakronen zu probieren und die U-Bahn-Systeme in so kurzer Zeit kennenzulernen. Das Eintauchen in kleine Momente wie diesen ließ es noch möglicher erscheinen, Paris an einem Tag zu sehen, und gab mir das Gefühl, dass wir unsere Zeit dort optimal genutzt haben.

Welche Tipps und Tricks sollten Sie beachten, wenn Sie nach Paris reisen?

liebe immer marisa

Wenn Sie Ihre eigene Reise beginnen, egal ob es sich um einen Tag oder eine Woche handelt, sollten Sie einige Tipps und Tricks beachten. Schauen Sie sich zum einen einen Stadtplan an und sehen Sie, wo Sie Ihre Zeit und Energie effizient einsetzen können. Finden Sie sehr direkte Routen zu den verschiedenen Sehenswürdigkeiten, die Sie sehen möchten, und lassen Sie sich nicht einschüchtern, die U-Bahnen auszuprobieren.

Beginnen Sie Ihre Reise außerdem mit dem Wissen, dass Sie nicht in jedem einzelnen Museum oder Ort viel Zeit verbringen können. Ich habe es übersprungen, das Musée d'Orsay zu sehen und die Clubszene zu erkunden, und beschloss, diese Bucket-List-Aktivitäten für das nächste Mal aufzuheben – und ich bin vollkommen zufrieden damit.

Last but not least, finden Sie Wandertouren, machen Sie viele Fotos und essen Sie dabei Crêpes. Jeden Moment Ihres Tages in Paris zu genießen, wird ihn auf lange Sicht unvergesslicher machen und all den Spaziergang wert sein, den Sie unternommen haben, um eine ganze Stadt innerhalb von 24 Stunden zu sehen.