SphynxRazor


Hier ist, was Experten sagen, was zu tun ist, wenn Sie bereit sind, zusammenzuleben, aber Ihr Partner ist es nicht

Die Entscheidung, zusammenzuziehen, ist ein wirklich großer Schritt in einer Beziehung. Es impliziert ein neues Maß an Engagement, Ernsthaftigkeit und dass die Beziehung irgendwohin führt. Ich meine, warum sonst würden Sie sich dafür entscheiden, Ihre Finanzen zu verwirrenundall dein Schnickschnack? Aber was ist, wenn Sie lange und intensiv darüber nachgedacht haben und Sie sind bereit, zusammen zu leben, aber Ihr Partner ist es nicht ? Das kann eine harte Pille sein, besonders wenn Sie sich Sorgen machen, dass sie die Beziehung nicht so ernst nehmen wie Sie. Aber laut NYC Beziehungsexperte und Liebescoach Susanne Winter , dass ein Partner bereit ist, sich vor dem anderen einzuquartieren, ist kein Grund zur Panik, tatsächlich sagt sie Elite Daily, dass es die ganze Zeit passiert. „Es ist üblich, dass ein Partner dem anderen in Bezug auf die Bereitschaft zum Zusammenziehen voraus ist“, sagt Winter. 'Nicht alle treffen diese Entscheidung gleichzeitig.'

Also, was machst du in dieser Situation? Müssen Sie nur abwarten und hoffen, dass sie irgendwann von selbst dorthin kommen, oder gibt es einige Schritte, die Sie unternehmen können, um die Reise zu erleichtern? Winter sagt, es gibt mehrere Dinge, die Sie tun können, um die Beziehung voranzubringen. Hier ist ihr Rat, wie man Dinge in der, nun ja,ziehen umRichtung.

Was tun, wenn Ihr Partner noch nicht einzugsbereit ist?

Giphy

Wenn Sie das Gefühl haben, dass es an der Zeit ist, zusammenzuleben, und Ihr Partner dagegen ist, sagt Winter, dass Sie als Erstes innehalten und eine Bestandsaufnahme der Beziehung machen müssen, indem Sie sich die folgenden Fragen stellen: „Sehen Sie eine Vorwärtsbewegung? Entwickelt ihr euch als Paar Tag für Tag näher? Scheint Ihr Partner daran interessiert zu sein, Zukunftspläne zu schmieden? Stellt sich Ihr Partner das Zusammenleben als logischen ‚nächsten Schritt‘ in Ihrer Beziehung vor?“ Wenn die Antwort auf diese Fragen Ja lautet, sind Sie auf dem richtigen Weg – aber die Frage lautet dann: Warum sind sie nicht bereit, wenn Sie beide auf derselben Seite darüber sind, wohin die Beziehung geht? „Wenn Sie und Ihr Partner in Bezug auf Ihre Zukunft auf derselben Seite sind, müssen Sie nur Ihr Timing synchronisieren“, sagt Winter. „Sobald Sie seinen geplanten Zeitrahmen kennen, können Sie mit der Planung Ihres Umzugs beginnen.“



Wie Sie ihnen helfen können, offener für die Idee zu sein, zusammenzuziehen

Giphy

Winter sagt, dass ein Partner, der weniger bereit ist, zusammenzuleben, auch einfach daran liegen kann, dass ein Umzug an und für sich super stressig ist. „Das ‚Wann' und ‚Wie' des Zusammenziehens im Voraus zu planen, kann für Ihren Partner abschreckend wirken und zu Widerständen führen“, erklärt sie. „Erwägen Sie, die technischen Angelegenheiten (Umzug, Verpackung, was bleibt und was geht) aus den Händen Ihres Partners zu nehmen. Vielleicht stellen Sie fest, dass Sie gerade den Stress Ihres Partners beseitigt haben.“

Wenn der Grund, warum sie nicht bereit sind, zusammenzuziehen, weniger klar ist, müssen Sie vielleicht nur Geduld haben. In der Zwischenzeit, sagt Winter, können Sie ihnen helfen, sich mit der Idee vertraut zu machen. „Die Erfahrung des Zusammenlebens positiv gestalten. Erklären Sie, wie dies Ihre Rechnungen verkürzen, mehr Qualitätszeit ermöglichen und für Sie beide von Vorteil sein kann“, sagt Winter.

Wie lange Sie warten sollten, bis sie auf die gleiche Seite kommen

Giphy

Während Geduld in dieser Situation eine gute Sache ist, muss es eine Grenze geben, wie lange Sie bereit sind zu warten, sagt Winter. Denn ihre Bedürfnisse sind wichtig, aber Ihre sind es auch. „Legen Sie einen anfänglichen Zeitplan fest, der sich für Sie richtig anfühlt. Wenn Sie beide Mieter sind, berücksichtigen Sie den Zeitpunkt der Mietvertragsverlängerung des jeweils anderen. Wenn Sie sehen, dass Ihr Partner die Vorbereitungspläne für dieses Datum verpasst, zögert oder zurücktritt, haben Sie Ihre Antwort“, schließt sie.

Bei einer großen Entscheidung wie dem Zusammenziehen ist es positiv, ein wenig Zeit zu haben, um wirklich innezuhalten und sicherzustellen, dass dies ein Schritt ist, für den Sie beide absolut bereit sind. Anstatt ihr Zögern als Problem zu sehen, ist es vielleicht ein verkappter Segen. Jede Gelegenheit zu einer besseren und ehrlicheren Kommunikation kann der Beziehung nur zugute kommen. Auf diese Weise haben Sie diese Fähigkeiten verbessert, wenn Sie endlich zusammenziehen. (Denn, glauben Sie mir, Möbeleinkäufe mit Ihrer neuen Lebensgefährtin werden sie in Bedrängnis bringenArbeit.)