SphynxRazor


Geständnisse eines ehemaligen dicken Mädchens: 6 Dinge, die ich gelernt habe, nachdem ich über 100 Pfund abgenommen hatte

Es ist sicher zu sagen, dass, wenn Sie jemals wirklich dick waren, das Abnehmen Ihr einziger Wunsch im Leben ist. Du hast nicht viel anderes im Kopf, als dünn zu werden. Jahrelang hätte ich nie gedacht, dass ich etwas anderes als das hübsche, große Mädchen sein würde.

Die Leute sagten mir immer: ‚OMG, wen interessiert es, ob du fett bist? Dein Gesicht ist schön!' Ähm, wen interessiert es, ob ich fett bin? All die süßen Typen, die Kinder, die mich anstarrten, und meine Eltern, die mich nicht mitnehmen wollten, kümmerten sich darum.

Schließlich schnallte ich mich an und wurde dünn. Ich bin von Größe 20 auf Größe 9 gegangen und es fühlt sich ziemlich großartig an.

Darüber hinaus ist mein Gesicht eigentlich sehr hübsch – wie mir jedenfalls gesagt wurde – und mein Körper hat sich zu einer Kim-Kardashian-Form verschlankt (kleine Taille, dicker Hintern). Meine Brüste haben es nicht ganz geschafft, aber das ist nichts, was ein (Möpse-)Job nach dem College-Abschluss nicht beheben würde.



Was hat es mich gelehrt, das ehemalige „dicke Mädchen“ zu sein?

1) Flache Menschen sind schrecklich.

Selbst nachdem ich über 100 Pfund abgenommen habe, bin ich kein oberflächliches Mädchen. Ich schätze, größer zu sein, hat mich gedemütigt. Ich musste mein ganzes Leben lang eine außergewöhnliche Persönlichkeit haben, um meine dünnen und hübschen Freundinnen zu überstrahlen, also fühlte ich mich in keiner Weise besser als irgendjemand, nachdem ich kleiner geworden war.

2) Der Typ, den du wolltest, wird irrelevant sein, sobald er dich will.

Alles, was ich wollte, war, dass dieser gewisse Typ mich wollte. Er war nur mein Freund, aber ich weiß, dass er mehr für mich empfand. Er konnte nicht danach handeln, weil er nicht mit dem „großen Mädchen“ ausgehen konnte, also bekam er meine Großartigkeit nie zu spüren.

Gut, gut, gut... sobald ich meinen Arsch richtig und fest hatte, kam er herum, und weißt du was? Ich wollte ihn gar nicht mehr. Wieso den? Hey, Alter, ich war die gleiche Person mit über 250 Pfund. Meine Güte.

3) Du wirst sehen, wer dich wirklich für dich liebt.

Meine wahren Freunde haben mich während meines Gewichtsverlusts so unterstützt. Sie ließen mich in Ruhe, um das zu tun, was ich tun musste, und waren danach so stolz auf meine Leistungen.

Es zeigte mir, wer sich wirklich darum kümmerte, dass ich sechs Monate lang MIA machte und meine ersten 100 Pfund abnahm. Ein paar Freunde haben sogar mit mir trainiert. Sie liebten mich groß oder klein und gingen mit mir dünn oder riesig in den Club. Ich liebe sie viel mehr, als sie jemals wissen werden.

4) Ich verdiene manchmal ein wenig Anerkennung.

Ich gehörte nicht zu den Leuten, die meinen Gewichtsverlust dokumentierten, also waren die Leute nach meiner großen Enthüllung so erstaunt, dass ich nicht aufhören konnte, Bilder zu posten.

Eines Tages, als ich rannte, blieb ich kalt in meinen Spuren stehen; Schweiß lief mir übers Gesicht und ich weinte nur. Ich hatte gerade zwei Meilen hintereinander beendet und es war ein großer Wendepunkt dafür, wie viel ich erreicht hatte.

5) Sie müssen nicht bei der Person bleiben, mit der Sie vor der Gewichtsabnahme zusammen waren.

Tut mir leid, Alter, nur weil du mich ständig vögeln wolltest, als ich groß war, heißt das nicht, dass ich bei dir bleiben muss. „Wer war für Sie da, bevor Sie 169 Pfund wogen? Niemand wollte dich.'

Ja, aber jetzt schon, und du bist ein Arsch, wenn du das sagst. Verabschiedung. Er oder sie war vielleicht für Sie da, aber war es aus guten Gründen? Manchmal können Menschen mit großen Veränderungen nicht umgehen und spielen Ihren Erfolg herunter; Dann weißt du, dass es Zeit ist zu gehen.

6) Erinnere dich daran, wie es sich angefühlt hat, als du das große Mädchen warst.

Manchmal vergesse ich ganz, wie es sich angefühlt hat, so groß zu sein. Ich werde jetzt aus anderen Gründen angeschaut, als weil ich dick bin. Wenn ich spüre, wie mir mein neuer Körper zu Kopf steigt, erinnere ich mich, wie deprimiert, traurig und schrecklich ich mich früher gefühlt habe.

Ich danke Gott täglich für die Kraft, die er mir gegeben hat, um alleine 120 Pfund abzunehmen. Ich habe mein Leben geändert; Auch das werde ich nie vergessen.

Foto mit freundlicher Genehmigung: Tumblr