SphynxRazor



Dating & Dollars: Wie Geld unser Liebesleben beeinflusst

Was ist gruseliger: Eine RIESIGE Spinne neben deinem Kopf zu sehen, während du unter der Dusche bist, oder das Thema Geld mit deiner SO anzusprechen?

Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich verdammt noch malhassenSpinnen. Trotzdem ist das Reden von Dinero mit Bae hier der Kuchen.

Das mag daran liegen, dass ich, wie viele Millennials, eine super unangenehme Beziehung zu Geld habe: Ich liebe es, es zu verdienen, aber ich gebe es nicht gerne aus; Ich verdiene immer noch weniger als meine männlichen Kollegen, aber immer mehr meiner weiblichen Vorgesetzten werden Ernährerinnen. (Awww ja, kapiert!)

Fügen Sie dies zu der verwirrenden, heiklen, emotionalen und verletzlichen Dynamik von oh, Sie wissen schon, in einer Beziehung zu sein (oder sogar eine zu finden) im Jahr 2016 hinzu, und ja … Sie könnten sagen, die Dinge werden kompliziert.




Um herauszufinden, wie kompliziert, hat Elite Daily kürzlich 223 unserer Leser, darunter Männer und Frauen im Alter von 18 bis 34 Jahren, befragt, um herauszufinden, was im Liebesleben von Singles und Paaren passiert, wenn sie mit Herz UND Geldbeutel denken.

Schauen Sie sich unsere faszinierenden Ergebnisse unten an:


Elite täglich

Wenn Sie Kreisdiagramme genauso beängstigend wie Spinnen finden, werde ich die vollständigen Ergebnisse mit sehr nicht beängstigenden Stichpunkten aufschlüsseln.


Wenn es darum geht...

Paare und ihre Einkommen:

  • 45 Prozent der Frauen sagen, dass ihr Partner mehr verdient als sie, „aber es stört mich nicht“.
  • 9 Prozent der Frauen sagen, dass ihre Partnerin weniger verdient und „es stört mich“.
  • 43 Prozent der Männer sagen, dass ihr Partner MEHR verdient als sie selbst, „aber es stört mich nicht.“
  • 7 Prozent der Männer sagen, dass ihr Partner weniger verdient und „es stört mich“.

Paare und ihre Geldgespräche:

  • Die Mehrheit der Männer (64 Prozent) und Frauen (53 Prozent) sagt, dass sie mit ihrem Partner „nur bei Bedarf“ über Geld sprechen.
  • Die Mehrheit der Männer (36 Prozent) sagt, dass ihre größte Geldsorge in ihren Beziehungen darin besteht, „wie viel mein Partner und ich sparen“. Die Mehrheit der Frauen (26 Prozent) sagt „wie wenig meine SO und ich sparen“.
  • Wenn die Mehrheit der Männer (50 Prozent) mit ihrer Partnerin über Geld spricht, fühlt sie sich „selbstbewusst“; dadurch fühlt sich die Mehrheit der Frauen (34 Prozent) „getröstet“.

Paare geben ihr Geld aus:

  • Die Mehrheit der Menschen in Beziehungen gibt ihr Geld eher für ein Abendessen aus (49 Prozent), gefolgt von einem Wochenendausflug (16 Prozent) und einem einwöchigen Urlaub (12 Prozent).

Paare und Venmo:

  • Die Mehrheit der Menschen in Beziehungen (55 Prozent) verwendet Venmo nicht in ihren Beziehungen.
  • 30 Prozent verwenden es, um ihre SO nur für Verabredungen zu bezahlen / zu belasten.
  • 28 Prozent verwenden es nur, um ihre SO für gemeinsame Haushaltsrechnungen zu bezahlen/aufzuladen.
  • 4 Prozent nutzen es, um ihre Ex heimlich zu stalken.

Die überraschendsten Imbissbuden hier?

Es gibt viele eingeschworene Typen, deren Partner mehr verdienen als sie – eine Tatsache, die sie kein bisschen betrifft.

Und während Paare all die positiven Vibes spüren, wenn sie über Dinero sprechen, tun sie es nur, wenn sie das Gefühl haben, dass es nötig ist.


Anstatt ihren Teig aufzusparen, Paare gehen höchstwahrscheinlich zum Abendessen aus – und ein erheblicher Teil von ihnen ist Nickel und dimmt sich gegenseitig auf Venmo auf der Heimfahrt.

Nun zur Single-Szene.

Wenn es darum geht...

Singles und ihre Geldsorgen:

  • Die Mehrheit der alleinstehenden Männer (50 Prozent) sagt, dass ihre größte Geldsorge in ihrem Liebesleben darin besteht, „wie viel ich für ein Date ausgebe“.
  • Die Mehrheit der alleinstehenden Frauen (53 Prozent) gibt an, „keine Sorgen“ zu haben, wenn es um Geld in ihrem Liebesleben geht.
  • Die Mehrheit der Männer (96 Prozent) und Frauen (83 Prozent) würde mit jemandem ausgehen, der weniger verdient als sie. Nur 17 Prozent der Frauen würden dies NICHT tun.

Singles und Geld bei Dates:

  • Die Mehrheit der Männer (88 Prozent) und Frauen (96 Prozent) spricht das Thema Geld bei Verabredungen NICHT an.
  • Wenn der Scheck beim ersten Date kommt, „geht die Mehrheit der Männer (73 Prozent) davon aus, dass ich zahlen muss“.
  • Die Mehrheit der Frauen (54 Prozent) „bieten an, sich zu trennen“, während 30 Prozent der Frauen „die gefälschte Brieftasche erreichen, aber eigentlich nicht trennen wollen“.

Singles und Venmo:

  • Die Mehrheit sowohl der alleinstehenden Männer (69 Prozent) als auch der Frauen (67 Prozent) verwendet Venmo nicht in ihrem Liebesleben.
  • 27 Prozent der Männer und 26 Prozent der Frauen nutzen es, um ihre Verabredungen zu bezahlen/aufzuladen.
  • 8 Prozent der Männer und 11 Prozent der Frauen nutzen es, um ihren Schwarm oder Ex zu verfolgen.

Es sieht aus wie Single Mädchen diskriminieren Dates mit kleineren Gehaltsschecks nicht, was absolut großartig ist (keine Goldgräber hier!).

Allerdings haben Singles keine Ahnung, wie viel ihr Date verdient, es sei denn, sie können es anhand ihres Jobs erraten – und sie werden sicherlich nicht danach fragen.

Schließlich sieht es so aus, als ob der gute alte „Wallet Reach“-Trick immer noch am Leben ist. Aber es gibt heutzutage mehr Typen, die das Angebot ihrer Verabredungen annehmen, sich NACH dem Ende der Verabredung mit einer nonchalanten Venmo-Anklage zu trennen.

(Wie unhöflich.)

In den nächsten zwei Wochen werden wir diese Umfrageergebnisse sowie weitere beziehungsbezogene Geldthemen mit Leserbeiträgen und Experteninterviews noch weiter analysieren schau hier nochmal vorbei für all die grüne Güte.

Kylah Benes-Trapp